Seelsorgerlicher Dienst an Armeeangehörigen

Im Auftrag der Kirche sind Seelsorgende der evangelisch-reformierten, der römisch-katholischen und der christkatholischen Kirche der Schweiz als Armeeseelsorgerinnen und Armeeseelsorger im Einsatz.

Die Armeeseelsorgerinnen und Armeeseelsorger setzen sich im Rahmen von jährlich 10-15 Arbeitstagen für diese Spezialaufgabe unserer Kirche ein. Dabei ergeben sich viele wertvolle und anregende Diskussionen rund um die Themen Ethik, Frieden, Versöhnung und Gewalt sowie um Themenbereiche, die mit Lebens- und Gemeinschaftssinn im Zusammenhang stehen. Seelsorgerliche Kontakte zu den Kadern haben eine hohe Bedeutung. Gespräche mit den Soldaten gehören zur festen Aufgabe.
Alle Armeeangehörige können sich direkt an ihren Armeeseelsorger wenden.

Armeeseelsorge leisten können Pfarrer, Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten mit einem Schweizer Bürgerrecht. Die Landeskirche unterstützt diesen Dienst und ermuntert die Seelsorgenden dazu, sich zu melden.
Für den erforderlichen dreiwöchigen Technischen Lehrgang für Armeeseelsorge kann sich melden, wer militärdienstpflichtig ist oder war. Wer bis anhin keinen Militärdienst geleistet hat, besucht zuvor einen speziellen dreiwöchigen Grundkurs.

Weitere Informationen finden sich unter: www.armee.ch/seelsorge